FAQ

1. Ist eine Mammographie gefährlich ?

Die Mammographie wird mittels eines Apparates gemacht, der Röntgenstrahlen einsetzt. Es handelt sich dabei um eine sogenannte ionisierende Strahlung und es ist dementsprechend wichtig, eine Schwangerschaft auszuschliessen.

2. Ist eine Mammographie schmerzhaft ?

Dies hängt von der individuellen Schmerzempfindlichkeit der Frau ab, da jede weibliche Brust anders ist und diese diagnostische Untersuchung unterschiedlich wahrnimmt. Es ist allerdings wichtig, mittels einer Plexiglasplatte Druck auf die Brust auszuüben, um den Umfang der Brust zu verringern und so die Brustdrüse auf dem Filmtisch auszubreiten. Dies ermöglicht, die verschiedenen Strukturen des Brustgewebes sichtbar zu machen und die für die Bildqualität notwendige Strahlenbelastung zu verringern.

3. Wie lange dauert die Untersuchung ?

In der Regel werden bei einer Mammographie vier Aufnahmen gemacht, zwei von der linken und zwei von der rechten Brust. Insgesamt nimmt dies etwa fünf Minuten in Anspruch. Allerdings wird eine Mammographie häufig durch eine Echographie (Ultraschall) vervollständigt, die von einem Radiologen vorgenommen wird. Für beide Untersuchungen rechnen wir mit einer Dauer von etwa zwanzig Minuten.

4. Bedarf die Untersuchung einer Vorbereitung ?

Die Untersuchung wird in den ersten zehn Tagen nach dem Einsetzen der Periode vorgenommen. Es ist keine Vorbereitung notwendig.

5. Wann erfahre ich das Resultat ?

Die Ergebnisse einer solchen Untersuchung werden dem behandelnden Arzt sehr schnell übermittelt. Binnen kürzester Frist wird ihm ein Ergebnisbericht zugesendet.

Wir bieten schnellen Zugang zu Untersuchungen in der Region Freiburg, Genf und Wallis..

Was geschieht bei einer MRT-Untersuchung?


Alle Antworten auf ihre Fragen.