MRT Magnetresonanztomographie

Allgemeine Informationen

Bitte bringen Sie Ihre alten Aufnahmen mit !

Dauer: 30-60 Minuten

Absolute Kontraindikation: Herzschrittmacher

Im Allgemeinen ist keine Vorbereitung notwendig, ausser:

■         Abdomen & Cholangio-MRT, nüchtern in den 4 Stunden vor der Untersuchung
■         Klaustrophobie: Bitte informieren Sie das Sekretariat bei der Terminvereinbarung.

 

Bevor Sie in den Untersuchungsraum geführt werden, müssen Sie einen speziellen Fragebogen ausfüllen.

 

Vor der Untersuchung müssen Sie sich wenn möglich aller metallhaltigen Sachen (Zahnprothesen, Schmuck, metallhaltige Kleidung usw.) entledigen.

 

Die Träger einer künstliche Herzklappe können ohne Risiko untersucht werden, falls das Modell nicht älter als 5 Jahre ist. Im Zweifelsfall werden wir über die Durchführbarkeit der Untersuchung bei Ihrem Arzt informieren.
Gewisse metallische Fremdkörper in Ihrem Körper können gefährlich sein (insbesondere Metallsplitter im Auge).

 

Was ist eine Magnetresonanztomographie?

Der Apparat, der zu dieser Untersuchung dient, enthält ein sehr starkes Magnetfeld durch das Radiowellen geleitet werden. Durch die Verbindung dieser beiden Kräfte werden die Wasserstoffatome unseres Körpers erkennbar gemacht und die Bilder können anschliessend am Computer wieder hergestellt werden.

 

Das Magnetfeld wird durch ein nach aussen abgeschirmtes Gerät verursacht, welches entweder in Form einer Röhre (geschlossenes System) oder in Form eines Regenschirms (offenes System) über dem Untersuchungstisch aufgebaut ist.

 

Die Untersuchung zeigt den zu untersuchenden Körperteil in verschiedenen Schichtrichtungen mit einem Detailreichtum, wie ihn andere Untersuchungsmethoden nicht erreichen. Als Beispiele:

 

Gelenke: Muskeln, Sehnen, Bänder, Menisken, Knorpel…
Wirbelsäule: Wirbelkörper, Bandscheibe, Rückenmark, Nervenwurzeln …
Schädel: Gehirn, Hirnventrikel, Kleinhirn, Hirnstamm, Hirnanhangsdrüse …
Skelett: Knochenmark, Knochenbrüche, welche auf gewöhnlichen Röntgenbildern nicht sichtbar sind …

 

Ablauf?

Zunächst werden Sie darum gebeten, sich in einer Kabine umzuziehen und alle metallischen Gegenstände zu entfernen, welche das Funktionieren des Apparats gefährden könnten. Daraufhin werden Sie in das Untersuchungszimmer geführt, wo Sie bequem auf einer Liege Platz nehmen. Der/Die Fachmann/frau für medizinisch-technische Radiologie (MTRA) legt eine Art von Kasten (Antenne) um das zu untersuchende Organ. Das Organ wird daraufhin in der Mitte des Apparats platziert, um das beste Signal zu erhalten. Es ist wichtig, den zu untersuchenden Teil des Körpers während der gesamten Dauer der Untersuchung nicht zu bewegen.

Der/Die MTRA hört und sieht Sie und kann mittels eines Mikrophons mit Ihnen kommunizieren. Ferner steht Ihnen eine Notfallklingel zur Verfügung und sollte es nötig sein, kann der/die MTRA die Untersuchung jederzeit abbrechen.Fall Sie ängstlich sind, kann problemlos eine Begleitperson während der Untersuchung direkt neben Ihnen im Untersuchungsraum bleiben.

 

undefined undefined

 

Bei jeder Überprüfung umfasst mehrere Sequenzen zwischen 5 bis 10 Minuten. Da die Zeit für die Prüfung von 30 bis 60 Minuten variieren kann, wird empfohlen, auf der Toilette vor der Prüfung zu gehen. 

 

undefined undefined

 

Die Untersuchung ist nicht schmerzhaft, aber das Geräusch kann unangenehm sein. Deshalb wirden Ihnen ein Hörschutz oder Kopfhörer, mit dem Sie Musik hören können, angeboten.

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, ein gadoliniumhaltiges Kontrastmittel über die Vene zu injizieren. Die Injektion wird meist in eine Armvene gemacht.

Falls Sie eine Untersuchung eines Gelenkes haben, wird Ihnen das Kontrastmittel in den Gelenkraum injiziert: Dies ist eine so genannte Arthro-MRI.

Fragen vor der MRT:

■        Tragen Sie einen Herzschrittmacher oder Defibrillator? (Fall ist eine MRT unmöglich)
■        Sind Sie bereits operiert worden?
■        Haben Sie Metallsplitter in den Augen?
■        Tragen Sie ein Cochlea-Implantat?
■        Haben Sie metallische Gegenstände in Ihrem Körper (Platten oder orthopädische)?
■        Sind Sie schwanger oder besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft?
■        Stillen Sie?
■        Tragen Sie eine Gebiss oder ein Hörgerät?
■        Haben Sie Piercings?
■        Haben Sie Tätowierungen?

 


Zögern Sie nicht uns alle Informationen mitzuteilen, die Ihnen wichtig erscheinen und uns über alle Krankheiten zu informieren.


Wenn möglich wird der Radiologe Sie am Ende der Untersuchung grob über das Resultat informieren.
Der definitive Bericht wird spätestens nach 48 Stunden bei Ihrem Arzt vorliegen.

Wir bieten schnellen Zugang zu Untersuchungen in der Region Freiburg, Genf und Wallis..

Was geschieht bei einer MRT-Untersuchung?


Alle Antworten auf ihre Fragen.